Die Katapultschiffe

Als Katapultschiff bezeichnet man Schiffe, die Flugzeuge auf einem an Deck mittels installierten Flugzeugkatapult auf hoher See starten konnten. Die Deutsche Lufthansa hatte ab den 29.05.1933 erst mit dem zum Flugzeugstütz- punktschiff umgebauten Frachtdampfer "Westfalen" und danach mit drei weiteren Motorschiffen ("Schwabenland, Ostmark und Friesenland") bis zum 25.08.1939 auf ihrem Postlinienstrecken im Nord- und Südatlantik erfolgreich das Katapultieren von relativ schweren für Langstreckenflüge ausgerüsteten Wasserflugzeugen und Flugbooten von Schiffsdecks erfolgreich demonstriert.
Am 30.08.1939 wurden gemäß Übergabeverhandlung der Luftwaffe beim Luftwaffen-Kommando Berlin mit der Deutschen Lufthansa zweck Übernahme der Flugstützpunktschiffe, gemäß Mob-Plan, Anl. 11 Ziffer VII, diese Schiffe von der Luftwaffe übernommen.

Die Schleuderschiffe

Schleuderschiff war die von der deutschen Luftwaffe gebrauchte Bezeichnung für speziell für sie gebaute Schiffe, die Flugzeuge auf einem an Deck mittels installierten Flugzeugkatapult starten konnten. Schleuderschiffe sollten zum katapultieren von Flugzeugen von 3,5 - 18 t Fluggewicht in flachen und beengten Fahrwasser dienen, waren somit eine Untergruppe von Katapultschiffen.


Die Katapult- und Schleuderschiffe der Luftwaffe:
Kennung - Name:(ex. Namen) / weitere folgende Namen:Typ-Kl.:Baujahr:  t / BRTBaunr.:Bauwerft:Bauort:Fotos:
  WESTFALEN-Katapultschiff19055.367 BRT208Joh. C. TecklenburgGeestemünde 
  SCHWABENLAND( ex. Schwarzenfels )Katapultschiff19258.188 BRT180Deutsche Werke AGKiel 
  OSTMARK-Katapultschiff19361.280 BRT747Howaldtwerke AGKiel 
  FRIESENLANDFairsky > Castel Nevoso > Argentina ReeferKatapultschiff19375.434 BRT755Howaldtwerke AGKiel 
  SP 11 - "SPERBER"-Schleuderschiff1938~ 2.500 t726H.C. Stülcken & SohnHamburg-
  SP 21 - "BUSSARD"AhoySchleuderschiff1940~ 2.040 t1500F. SchichauKönigsberg 
  SP 22 - "FALKE"AeronaftSchleuderschiff1940~ 2.040 t1502F. SchichauKönigsberg-