KR D 432 - "HINDENBURG II"

Schiffsdaten
Schiffstyp:Motorrettungsboot
Bauwerft:Fr. Lürssen, Bremen-Vegesack
Baujahr:1937
Baunummer:12685
Indienststellung:00.00.1937
Schiffsmaße
Länge u.a.:16,60 m
Breite:4,53 m
Tiefgang:1,20 m
Verdrängung:~ 29 t
Antrieb
Maschine:1x Deutz 6 zyl., 4 takt DM
Propeller:1
Leistung:200 PSe
Vmax:10,0 kn (~ 18,5 km/h)
Seeausdauer:... sm / 10 kn
Sonstiges:
Besatzung:6 Mann
Verwendung:Seenotrettungsdienst
intern. Rufzeichen:-
Schiffsnamen:Flagge:Eigner:
HINDENBURG IIDEU1937 - DGzRS
1940 - Kdo.S. + B. / Luftwaffe

 


Lebenslauf:
Datum:Ereignis:
00.00.1937Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. In Fahrt als Motorrettungsboot HINDENBURG II.
24.07.1937 - 28.11.1940Stationiert auf Borkum.
00.08.1939DGzRS-Kennung: KRD 432.
00.00.1940Sonderunternehmen Deutsche Bucht.
24.07.1940Fernschreiben M.N.O. Norddeich: Meldung von Seenotstelle Borkum um 2053 Uhr: MRB HINDENBURG II wieder auf Position gegangen.
26.09.1940An MNO Norddeich – Funkmaat Balfarth für MRB – HINDENBURG : Auslaufen nach SeenotmeldeplanQu 1649 / 50, engl. Flugzeugbesatzung in Seenot. Engl. Machine „ R „ von 44. Bomberstaffel gibt S.O.S. Jetzt aus Qu 8297. HINDENBURG soll nicht auslaufen.
24.10.1940Fernschreiben von M.N.O. Norddeich: Am Dienstag ist von Schiermonnikoog ein Schlepper mit einer Schute nach Rottum ausgelaufen, dort aber noch nicht eingetroffen. MRB HINDENBURG ist zur Suche ausgelaufen.
09.11.1940F.S. Von M.N.O. Norddeich: M.R. Boot HINDENBURG hat 13 Mann von finnischen Dampfer MINERVA gerettet. MINERVA auf dem Wege von Jacobsstadt nach Emden mit Grubenholz bei Borkum – Riff gestrandet, hat 45° Schlagseite und 1m Wasser im Maschinenraum. 10 Mann befinden sich auf einem Logger. Schiff wartet auf einen Schlepper. HINDENBURG läuft 10.11. 07.00 h wieder auf Position.
10.11.1940F.S. Von M.N.O. Norddeich: HINDENBURG heute Morgen um 07.00 h ausgelaufen und 7 Mann geborgen. Gesamtbesatzung 20 Mann gerettet. Schiff unter Wasser und verloren. Bergungsdampfer ist abgedampft.
28.11.1940Hubert Gat, Borkum / bei Einsatz für S/S ERIKA FRITZEN / Sturm oder Mine / 6 Tote ( gesamte Besatzung )
29.11.1940Die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger teilte um 11.12 h mit, dass das M.R.- Boot HINDENBURG von seiner Fahrt vom Dampfer E. FRITZEN nicht zurückgekehrt sei,
Von M.N.O. Norddeich: Um 11.40 h teilte M.N.O. Borkum mit, das dort eine Leiche mit einem Rettungsring des M.R. - Bootes HINDENBURG angetrieben sei, Die Leiche ist beim Bergungsversuch durchgerutscht und gesunken oder nach See abgetrieben. Suchaktion läuft. Hafenschutzboote sind ausgelaufen. Auf Anfrage bei M.S.S. Borkum teilt diese mit, das HINDENBURG gegen 14.30 h aus Borkum ausgelaufen sei.
An M.N.O. Borkum: Nachfrage über M.R. - Boot HINDENBURG. Die Frage über den Verbleib des Bootes kann nicht geklärt werden. Die Hafenschutzflottille uns andere Boote aus Borkum suchen weiter. Soweit sich übersehen lässt, ist M.R. - Boot HINDENBURG selbständig ausgelaufen.
Auf Anfrage bei M.N.O., M.S.S. Und Hafenüberwachungsstelle Borkum ergibt sich die Möglichkeit, das HINDENBURG in der Brandung Hubert-Gat gestrandet sein kann.Auf Anfrage bei M.S.S. Borkum wird mitgeteilt, das suchende Boote nicht an die Brandung Hubert-Gat heran können.
An Wetterwarte Gruppe Nord: Wetter bei Néy: NNO 5, Seegang 2-3, hinter den Inseln 1-2, Sicht 5 sm.
Auf neuerliche Anfrage bei Hafenüberwachungsstelle teilt diese mit: Suche bisher Ergebnislos. Wahrscheinlicher Standort des Dampfers E.FRITZEN war bei SOS Meldung um 1130 Uhr nordwestl. Borkumer Signalstation, Abstand 15 sm. Unfallort für M.R.- Boot muß hier angenommen werden. ( M.Qu 6999 )
An Seenotbezirksstelle Néy – Obfeldw. Peters: Sofortiger Start einer Seenotmaschine zur Suche nach vermisster HINDENBURG. Absuchen Gebiet von Westecke Borkum bis M. Qu 6999.
An Hafenüberwachungsstelle Borkum: Erbitte dringenden Anruf an Seenotzentrale Nord durch Kapitän des Dampfers E.FRITZEN.
29.11.1940Borkum: Rettungsboot HINDENBURG nicht zurückgekehrt. War 28.11. 12.30 h ausgelaufen zur Hilfeleistung ERIKA FRITZEN und von Dampfer wieder entlassen. Lief Hubert – Gat ein. Starke Grundsee. Rettungsboje und Brett gesichtet. Suche 6. H.S.Fl. Ergebnislos.
30.11.1940Suche nach dem Rettungsboot HINDENBURG verlief ergebnislos. Wrackteile des Bootes sind auf Rottum angetrieben.