Bordfliegerkommando 5 / 196 auf
Handelsstörkreuzern 6 bis 10 und Schiff 5:


HSK 6 - STIER (Schiff 23)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 08.12.1939 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A1 ausgerüstet werden.
Meldung vom 07.04.1941 - Die schiffbaulichen Gegebenheiten vom Schiff machen Anbordgabe eines Flugzeuges vom Muster Ar. 196 unmöglich. Deshalb werden 2 Flugzeuge Ar. 231 an Bord gegeben.
Unterbringung:Bordflugzeuge wurden in einen speziell als Hanger umgebauten Laderaum des Schiffes untergebracht.

Eingesetzte Bordflugzeuge:
Handelskrieg, Feindfahrt vom 09.05.1942 - 27.09.1942
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
6 W _ NHe 114 B256400.07.1940 - 04.08.1940Bordflugzeug, Schiff als Handelsstörer in der Ostsee.
04.08.1940Leba-See, Heißstropp gerissen beim Einsetzen, Besatzung unverletzt, 55% Bruch.
6 W _ NAr. 23100310.01.1942 - 27.09.1942Als Bordflugzeug, flugfertig, bei der Oder Werft Stettin an Bord übernommen.
27.09.1942Totalverlust, Selbstversenkung des Schiffes nach Gefecht mit US-Dampfer STEPHEN HOPKINS auf Position: 25° S / 20° W.
6 W _ NAr. 23100410.01.1942 - 27.09.1942Als Reserve-Bordflugzeug, zerlegt, bei der Oder Werft Stettin an Bord übernommen.
27.09.1942Totalverlust, Selbstversenkung des Schiffes nach Gefecht mit US-Dampfer STEPHEN HOPKINS auf Position: 25° S / 20° W.
-Nakajima Typ 95 E8N1-25.09.1942Vom Versorger TANNENFELS mitgeführt, auf Übernahme verzichtet.

Eingeschiffte Besatzungen der Bordfliegerstaffel, soweit nachweisbar:
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1. Fliegeroffizier / Beobachter-??---
FlugzeugführerFw. Karl-Heinz Decker??10.01.194227.09.1942Zur Staffel zurükgekehrt im November 1942.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal, Stärke: 2 / 2
Am 27.09.1942 wurde HSK STIER selbstversenkt nach Gefecht mit US-Dampfer STEPHEN HOPKINS auf Position: 25° S / 20° W.

HSK 7 - KOMET (Schiff 45)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 08.12.1939 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A1 ausgerüstet werden.
10.12.1941 - Wiederauslaufen geplant. Es sollen 2 Ar. 196 A3 an Bord gegeben werden.
Unterbringung:Bordflugzeuge wurden in einen speziell als Hanger umgebauten Laderaum des Schiffes untergebracht.
10.12.1941 - Einbau einer Flugzeughebebühne geplant. Fertigstellung zum 01.03.1942.

Eingesetzte Bordflugzeuge:
1. Feindfahrt vom 03.07.1940 - 30.11.1941
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
6 W _ NAr. 196 A1196003013.06.1940 - 02.10.1940Bordflugzeug, Anbordgabe in Kiel-Holtenau.
02.10.1940Stiller Ozean, beim Start überschlagen, 100% Bruch, geborgen. / Schwimmer, Leitwerk und Tragflächen unbrauchbar, wurden wieder ins Wasser geworfen. Rest der Maschine eingemottet, diente später zur Reparatur des Bordflugzeug von Schiff 36 "ORION".
2. Feindfahrt vom 07.10.1942 - 14.10.1942
-Bachstelze FA 330-28.07.1942 - 28.09.1942Erprobungsversuche auf dem Schiff, als nicht frontreif von Bord gegeben.
6 W _ NAr. 196 A3196022800.10.1942 - 14.10.1942Bordflugzeug seit 19.02. für das Schiff bereitgestellt. Anbordgabe in Hamburg.
14.10.1942Kanal, Schiff durch brit. MTB 236 bei Cap de la Hogue versenkt, Totalverlust.
6 W _ NAr. 196 A3196024600.10.1942 - 14.10.1942Bordflugzeug seit 19.02. für das Schiff bereitgestellt. Anbordgabe in Hamburg.
14.10.1942Kanal, Schiff durch brit. MTB 236 bei Cap de la Hogue versenkt, Totalverlust.

Eingeschiffte Besatzungen der Bordfliegerstaffel, soweit nachweisbar:
1. Feindfahrt vom 03.07.1940 - 30.11.1941
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1. Fliegeroffizier / BeobachterObltn. (M) Hans Lindemann??00.06.194021.12.1940Am 02.10.40 schwer veletzt. / Mit Versorger KULMERLAND nach Japan, von dort über Russland in die Heimat.
FlugzeugführerFw. Fuchs??00.06.194030.11.1941Am 02.10.40 leicht veletzt. / Zur Staffel zurükgekehrt.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal, Stärke: 2 / 2
2. Feindfahrt vom 07.10.1942 - 14.10.1942
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1. Fliegeroffizier / FlugzeugführerLtn. (M) Paul-Dieter Friederichs??00.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
FlugzeugführerOfw. Wilhelm Kreuzfeld* 00.00.191500.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal:
I. BordwartUffz. Josef Obinger??00.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Rudolf Förtsch* 29.03.192200.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Rolf Förster* 00.00.192000.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Gerhard ??-00.10.1942 † 14.10.1942gefallen bei Versenkung des Schiffes.
Am 14.10.1942 wurde HSK KOMET vom brit. MTB 236 durch Torpedotreffer bei Cap de la Hogue versenkt. Keine Überlebenden.

HSK 8 - KORMORAN (Schiff 41)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 08.12.1939 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A1 ausgerüstet werden.
Unterbringung:Bordflugzeuge wurden in einen speziell als Hanger umgebauten Laderaum des Schiffes untergebracht.

Eingesetzte Bordflugzeuge:
Handelskrieg, Feindfahrt vom 03.12.1940 - 19.11.1941
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
6 W _ NAr. 196 A1196002216.10.1940 - 19.11.1941Flugfertiges Bordflugzeug, Anbordgabe in Kiel-Holtenau.
29.12.1940Nordatlantik, beim Start unterschneidet das Flugzeug und wird schwer beschädigt, nicht mehr verwendbar.
19.11.1941Schiff gesprengt nach Gefecht mit austr. Kreuzer HMAS SYDNEY. Totalverlust.
6 W _ NAr. 196 A1196002116.10.1940 - 19.11.1941Zerlegtes Reserve-Bordflugzeug, Anbordgabe in Kiel-Holtenau.
19.11.1941Schiff gesprengt nach Gefecht mit austr. Kreuzer HMAS SYDNEY. Totalverlust.
B B Y MAr. 196 A3196013921.04.1941 - 19.11.1941Zerlegtes Bordflugzeug, übernommen von Versorger ALSTERUFER.
19.11.1941Schiff gesprengt nach Gefecht mit austr. Kreuzer HMAS SYDNEY. Totalverlust.

Eingeschiffte Besatzungen der Bordfliegerstaffel:
Handelskrieg, Feindfahrt vom 03.12.1940 - 19.11.1941
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1. Fliegeroffizier / BeobachterObltn. (M) Heinrich-Friedrich Ahl* 30.07.191600.10.194019.11.1941PoW. Nach Untergang des Schiffe in australische Gefangenschaft.
FlugzeugführerOfw. Johann Duismann* 27.09.191500.10.1940 † 20.11.1941Verstorben auf See, infolge Verletzungen.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal:
I. BordwartUffz. Kurt Dudzek* 10.08.191200.10.194019.11.1941PoW. Nach Untergang des Schiffe in australische Gefangenschaft.
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Fritz Knoll* 28.07.191900.10.194023.11.1941PoW. Nach Untergang des Schiffe in australische Gefangenschaft. / Entkommen 07.08.42
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Albert Ruf* 06.10.191900.10.194024.11.1941PoW. Nach Untergang des Schiffe in australische Gefangenschaft.
Bodenpersonal / TechnikerOb.Gefr. Willi Galuschka* 16.07.192000.10.194023.11.1941PoW. Nach Untergang des Schiffe in australische Gefangenschaft.
Am 19.11.1942 nach Gefecht und Versenkung des austr. Kreuzer HMAS SYDNEY wurde Schiff 41 aufgrund der schwerwiegenden Schäden gesprengt.

HSK 9 - MICHEL (Schiff 28)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 08.12.1939 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A1 ausgerüstet werden.
Unterbringung:Bordflugzeuge wurden in einen speziell als Hanger umgebauten Laderaum des Schiffes untergebracht.

Eingesetzte Bordflugzeuge:
Handelskrieg, 1. Feindfahrt vom 06.03.1942 - 02.03.1943 und
von Japan aus die 2. Feindfahrt vom 01.05.1943 - 17.10.1943
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
D H H QAr. 196 A3196019719.09.1941 - 17.10.1943Flugfertiges Bordflugzeug, in Kiel-Holtenau übernommen.
17.10.1943Totalverlust, HSK MICHEL durch Torpedos des amerk. U-Bootes TARPON versenkt.
6 W _ NAr. 196 A3196016900.03.1942 - 17.10.1943Zerlegtes Reserve-Bordflugzeug, in Kiel-Holtenau seit 14.07.41 abgestellt, anschließend im März 1942 übernommen.
17.10.1943Totalverlust, HSK MICHEL durch Torpedos des amerk. U-Bootes TARPON versenkt.
6 W _ NAr. 196 A3196024300.03.1943 - 17.10.1943Zerlegtes Bordflugzeug, auf Versorger RIO GRANDE am 10.06.42 verladen, Kistennr. ZWL 1 bis 11.
Sollte am 16.11.42 am Treffpunkt von MICHEL übernommen werden. Treffen kam nicht zustande. Flugzeug wurde in Kobe / Japan bereitgehalten. Übernommen im März 1943.
17.10.1943Totalverlust, HSK MICHEL durch Torpedos des amerk. U-Bootes TARPON versenkt.

Eingeschiffte Besatzungen der Bordfliegerstaffel:
Handelskrieg, 1. Feindfahrt vom 06.03.1942 - 02.03.1943 und
von Japan aus die 2. Feindfahrt vom 01.05.1943 - 17.10.1943
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1. Fliegeroffizier / FlugzeugführerKptlt. Konrad Hoppe* 20.04.191700.09.194100.03.1943Abkommandiert nach Penang
Fliegeroffizier / BeobachterObltn. (M) Ulrich Horn-00.04.194317.10.1943Überlebt. Abkommandiert nach Penang
FlugzeugführerOfw. Walter Emmel-00.09.1941† 17.10.1943Gefallen, Urne in Japan beigesetzt.
FlugzeugführerUffz. Rehnen-00.04.194317.10.1943Überlebt. Abkommandiert nach Penang
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal:
I. Bordwart / FlugzeugmechanikerUffz. ??-00.09.194117.10.1943zur Zeit unbekannt.
Zellenmechaniker??-00.09.194117.10.1943zur Zeit unbekannt.
Motorenmechaniker??-00.09.194117.10.1943zur Zeit unbekannt.
Waffenmechaniker??-00.09.194117.10.1943zur Zeit unbekannt.
Am 17.10.1943 wurde MICHEL durch 3 Torpedos des amerk. U-Bootes USS TARPON vor den japanischen Inseln auf Position: 33°42' N / 140°8' E versenkt.

HSK 10 - CORONEL (Schiff 14)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 08.12.1939 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A1 ausgerüstet werden.
19.02.1942 - Für Schiff 14 z.Zt. in Bereitstellung und Umbau, vorgesehen 1x Ar. 196 A3. Auslauftermin Herbst 1942.
10.03.1942 - Schiff 14 erhält ein einsatzfähiges Flugzeug nebst Ersatzteilen und darüber hinausgehend ein zerlegtes Flugzeug.
26.06.1942 - Schiff 14 erhält ein einsatzfähiges Flugzeug nebst Ersatzteilen und darüber hinausgehend 2 zerlegte Flugzeuge Ar. 196 A3.
Unterbringung:1x einsatzbereites Flugzeug in Luke II (Vorschiff).
2x zerlegte Flugzeuge in Luke IV (Achterschiff)
2x Bachstelzen als Stauungen auf Luke V, Landepodest auf dem Poop-Aufbaudeck.

Eingesetzte Bordflugzeuge:
Handelskrieg, Feindfahrt vom 31.01.1943 - 02.03.1943
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
6 W _ NAr. 196 A31960...00.12.1942 - 02.03.1943Flugfertiges Bordflugzeug, in Stettin übernommen.
6 W _ NAr. 196 A31960...00.12.1942 - 02.03.1943zerlegtes Bordflugzeug, in Stettin übernommen.
6 W _ NAr. 196 A31960...00.12.1942 - 02.03.1943zerlegtes Bordflugzeug, in Stettin übernommen.
-Bachstelze FA 330V ..00.12.1942 - 28.12.1942Flugfertiger Bordhubschrauber, in Stettin übernommen.
28.12.1942Beim Schulen der Besatzung zerstört.
-Bachstelze FA 330V 915.01.1943 - 15.03.1943Flugfertiger Bordhubschrauber, in Stettin übernommen.
-Bachstelze FA 330V ..00.12.1942 - 15.03.1943zerlegter Bordhubschrauber, in Stettin übernommen.

Eingeschiffte Besatzungen der Bordfliegerstaffel:
Handelskrieg, Feindfahrt vom 31.01.1943 - 02.03.1943
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
Fliegeroffizier / Beobachter??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Flugzeugführer??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal:
I. Bordwart / FlugzeugmechanikerUffz. ??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Zellenmechaniker??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Motorenmechaniker??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Waffenmechaniker??-00.12.194202.03.1943wird gestellt von Küstenfliegergruppe 406, zur Zeit unbekannt.
Feindfahrt abgebrochen, infolge mehrere Bombentreffer, Rückmarsch nach Kiel. Am 02.03.1943 wurde CORONEL außer Dienst gestellt.

HSK - MEERSBURG (Schiff 5)

Flugzeugeinrichtungen und Unterbringung an Bord:
Ausrüstungplanung:Das Schiff sollte gemäß Planung vom 19.02.1942 mit 2 Bordflugzeug von Typ Ar. 196 A3 und Katapult ausgerüstet werden.
26.02.1943 - Für Schiff 5 sind folgende Ausrüstung vorgesehen: 2 Ar. 196 A3 für Schleuderstart, 1 FL 282 (Kolibri) und 2 FA 330 (Bachstelze).
24.06.1943 - Zusätzlich auf Nachschubschiff für Schiff 5 sind noch 1 Arado 196, 1 Kolibri und 1 Bachstelze unterzubringen
Unterbringung:1x einsatzbereites Flugzeug in Luke I (Vorschiff).1x stockiert in den Laderäumen.
Starteinrichtung:1x Katapult auf Luke II (Vorschiff).

Geplante Bordflugzeuge:
Keine Feindfahrt, wurde nicht in Dienst gestellt.
Kennung:Flugzeugtyp:Werknr.:Zeitraum:Bemerkungen:
-Ar. 196 A3--2 Bordflugzeuge (1x flugfertig, 1x stockiert) plus 1x Arado 196 A3 auf Nachschubschiff.
-Kolibri FL 282-- 1 Hubschrauber plus 1x Kolibri auf Nachschubschiff
-Bachstelze FA 330-- 2 Hubschrauber plus 1x Bachstelze auf Nachschubschiff

Geplante Besatzungen der Bordfliegerstaffel:
Keine Feindfahrt, wurde nicht in Dienst gestellt.
Dienststellung:Dstgrad, Name:Geb.Datum:An Bord:Von Bord:Bemerkungen:
1x Fliegeroffizier / Beobachter??---geplant.
2x FlugzeugführerUffz. oder Fw.---1x Flugzeugführer für Arado, geplant.
1x Flugzeugführer für Kolibri, geplant.
Eingeschifftes Technisches Wartungspersonal:
2x Monteur----für Arado, geplant.
1x Elektriker----für Arado, geplant..
1x 1. Techn. WartUffz.---für Kolibri, geplant.
3x Mann----für Bachstelze (seemänn. Personal), geplant.
MEERSBURG als Handelstörkreuzer einzusetzen wurde von der Seekriegleitung aufgegeben. Später als Kadettenschulschiff HANSA im Dienst.