Fl.C 3101 - 3149

1944 - Fl.C 3117 in Arcachon

Schiffsdaten
Schiffstyp:Flugbetriebsboot Klasse C III
Bauwerft:Diverse Werften:
Krögerwerft, Warnemünde
C.Engelbrecht, Berlin
Böbs, Travemünde
Schwartz, Haseldorf
Münch und Foest, Wien
Rieneck, Kopenhagen
Auftragserteilung:1940 (Mob.)
Baujahr:1940 - 1945
Stückzahl:ingesamt 149
Baunummer:??
Indienststellung:Ab 1940
Schiffsmaße
Länge u.a.:10,61 m
Breite:2,76 m
Tiefgang:0,80 m
Seitenhöhe:1,26 m
Verdrängung:4,3 t
Antrieb
Maschine:1x MWM , 6 Zyl., 4 Takt DM
Propeller:1 Propeller 0,38 m Ø
Leistung:85 PSe
Vmax:13,8 kn (~ 25,5 km/h)
Seeausdauer:150 sm / 13 kn bei 220 l Öl
Sonstiges:
Besatzung:1 Mann
Verwendung:Schlepp- und Transportboote
Ausrüstung:Leichtes Schleppgeschirr
Schiffsnamen:Flagge:Eigner:
Fl.C 3101 - 3149
Fl.C 3101 - 3110DRReichsluftfahrtministerium
Fl.C 3111 - 3120DRReichsluftfahrtministerium
Fl.C 3121 - 3130DRReichsluftfahrtministerium
Fl.C 3131 - 3140DRReichsluftfahrtministerium
Fl.C 3141 - 3149DRReichsluftfahrtministerium

 

Baubeschreibung:Als größeres Schlepp- und Transportboot, bis Seegang 3 - 4 für Seefliegerhorste verwendbar, wurde von der Krögerwerft, Warnemünde, die Klasse Fl.C III entwickelt. Sie lieferte die beiden Boote Fl.C 301 und 302 in etwa voneinander abweichenden Abmessungen als Baumuster Seeschwalbe I und II. Die Daten wurden dann nochmals geändert und das Baumuster Seeschwalbe III als maßgeblich für die Klass Fl.C III an die Nachbauwerften gegeben. Diese offenen Arbeitsboote waren vorn und hinten zu geringen Teilen eingedeckt. Die Aussenhaut wurde diagonal-krawell auf Holzspanten gebaut, sowie Kiel, Steven, Quer- und Längsverbände in Eiche und der Ausbau in Teakholz ausgeführt. Mit einen Wasserlinienschutz aus Kupfer versehen. Die Boote besaßen eine Autosteuerung. Hinter dem Steuersitz befand sich ein leichtes Schleppgeschirr zum Schleppen von Seeflugzeugen.Die 3000er Boote hatten waren um 5-10 cm größer und mit einen Untersetzungsgetriebe zwischen Motor und Propellerwelle ausgestattet, dadurch wurde die Schleppleistung erheblich verbessert.

Lebenslauf:
Datum:Ereignis:
Fl.C 3101
14.07.1942Für Horstkdtr. E 126/XI bestimmtes Flugbetriebsboot FL.C 3101 ist auf Donauschlepper 749 verladen und geht nach Via Braila Fahrtnr.: 766659, Kenn-Nr. T.W.N. 30.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3102
28.07.1942Für Horstkdtr. E 125/XI bestimmtes Flugbetriebsboot FL.C 3102 ist auf Donauschlepper M.F.T.R. verladen und geht nach Via Braila. 65189, Kenn-Nr. T.W.N. 31.
16.10.1942FL.C 3102 am 24.09.42 in Sewastopol eingetroffen und der Seefl.H.Kdtr. E 125/XI zugewiesen.3
03.07.1943FL.C 3102 in Serejabucht, Totalverlust durch Wasserbombendetonation.
Fl.C 3103
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3104
21.09.1942FL.C 3104 wird mit Besatzung Transportstaffel (See) 222 in Tarent / Italien zugewiesen.
12.04.1943Fernschreiben an Lfl.Kdo. 2, Lfl.Kdo.4, SNDF 2 (Süd). SBK XII (Eupatoria). FL.C 3104, Besatzung: Obgefr. Hromek, Obgefr. Thomsen, Obgefr. Held, Liegeort Tarent, umgehend nach Biscarosse zu verlegen zur Verfg. A.Fl.St. See 222.3
13.04.1943Fernschreiben von Lfl.Kdo.2: Am 11.04. wurden FL.C 3052, 3057, 3104 von Tarent zur BV-Staffel nach Biscarosse abgesandt mit Fahrtnummer 6944895. Besatzungen begleiten Waggon.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3105
12.11.1942Um Zuweisung von 2 FL.C.Booten III an SNDF 2 (Süd) wird gebeten. FL.C 3105 und FL.C 3112 werden dem SNDF 2 (Süd) zugewiesen. Versand ist beschleunigt durchzuführen.
09./10.07.1943FL.C 3105, Syrakus, Selbstversenkung bei Feindanlandung.
24.07.1943Als Ersatz für FL.C 3105 wird SNDF 2 (Süd) ein C-3000 Boot zugewiesen.
Fl.C 3106
18.11.1942FL.C 3106 Bauwerft Donauwerft, Wien fertiggestellt. Erbitten Angabe Versandadresse.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3107
08.03.1944FL.C 3107 ist in Kopenhagen bei Entladen aus Kran BP 41 gestürzt und stark beschädigt. Irreparabel !
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3108
27.01.1944FL.C 3108 wird mit Fertigstellung Seefahrtschule d.Lw. Lobbe zugewiesen.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3109 - 3111
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3112
12.11.1942Um Zuweisung von 2 FL.C.Booten III an SNDF 2 (Süd) wird gebeten. FL.C 3105 und FL.C 3112 werden dem SNDF 2 (Süd) zugewiesen. Versand ist beschleunigt durchzuführen.
29.05.1943FL.C 3112 wird dem 4./ KG 26 für Dauer der Übungen auf dem Ratzeburger See zugewiesen.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3113
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3114
03.06.1943FL.C 3114 wird dem SNDF 5 (Nord) zugewiesen. Versandanschrift teilt SNDF 5 (Nord) unmittelbar Kadoschub mit.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3115
00.07.1942Gemeldet beim SBK IX / Seenotkommando XII / Tromsö
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3116
26.05.1943Von Kadoschub: Bergungsprahm BP 41 steht nach Absetzung der Rettungsboote und des Flugbetriebsbootes FL.C 3116 klar zur weiteren Verfügung. Erbitten zuweisung.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3117
00.00.1942Gemeldet beim Seenotbereich II / Arcachon
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3118
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3119
00.00.1943Gemeldet beim Torpedowaffenplatz Hexengrund
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3120 - 3121
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3122
00.03.1945Gemeldet im Stettiner Haff
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3123 - 3141
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3142
26.04.1944Flugleitung Friedrichshafen meldet: FL.C 3142 (Besatzung Gefr. Kunz und Gefr. Werner) klar und einsatzbereit.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3143 - 3148
Ansonsten keine Nachweise vorhanden, weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.C 3149
00.07.1944In Berliner Gewässer gemeldet.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.