Fl.B 511 - 515

Fl.B 515 im Mittelmeerraum 1944, Baugleich Fl.B 511 bis 520

Schiffsdaten
Schiffstyp:Flugbetriebsboot Klasse B V (2.Version)
Bauwerft:Gebr. Kröger Yacht- und Bootswerft, Warnemünde
Auftragserteilung:1939
Baujahr:1940 - 1942
Stückzahl:5
Baunummer:??
Indienststellung:Fl.B 511 - 30.09.1940
Fl.B 512 - 08.02.1943
Fl.B 513 - 23.03.1943
Fl.B 514 - 00.00.1943
Fl.B 515 - 00.00.1943
Schiffsmaße
Länge u.a.:27,59 m
Breite:5,14 m
Tiefgang:1,45 m
Seitenhöhe:2,66 m
Verdrängung:65 t
Antrieb
Maschine:2x MB 500 L, 12 Zyl. 4takt DM
mit Ladeluftgruppe
Propeller:2x 3flügel Schrauben mit je 0,80 m Ø
Leistung:2x 1200 PSe = 2400 PSe
Vmax:31 kn (~ 58 km/h)
Seeausdauer:580 sm / 26 kn bei 5,8 t Öl
Sonstiges:
Besatzung:1 Offz. / 9 Mann.
Verwendung:See-Flugbetrieb, Seenotdienst
Ausrüstung:Schleppgeschirr, Funk-Peilanlage
Bewaffnung:4 - 8x MG 151, MES-Anlage
intern. Rufzeichen:Fl.B 511 - DVDN
Fl.B 512 - DVDO
Fl.B 513 - DVDP
Fl.B 514 - DVDQ
Fl.B 515 - DVDR
Schiffsnamen:Flagge:Eigner:
Fl.B 511
Fl.B 511DRReichsluftfahrtministerium
Fl.B 512
Fl.B 512DRReichsluftfahrtministerium
Fl.B 513
Fl.B 513DRReichsluftfahrtministerium
Fl.B 514
Fl.B 514
ASR 514
DR
USA
Reichsluftfahrtministerium
US-Navy (1945)
Fl.B 515
Fl.B 515DRReichsluftfahrtministerium

 

Baubeschreibung:Verdrängerboote in Kompositbauweise, verbesserte und vergrößerte Version auf dem Prinzip der B IV Klasse. Boot war in Karwellbauweise in Eiche ausgeführt, Deck - Oregonpine, Schandeck, Leibhölzer - Mahagoni, Spanten, Querschotte, Motorenfundamente aus SM-Stahl ausgeführt. Bis Seegang 6 einsatzfähig. Ausgerüstet mit Schleppgeschirr zum Schleppen von Seeflugzeugen

Lebenslauf:
Datum:Ereignis:
Fl.B 511
09.09.1940Es wird gebeten, die in der Fertigstellung befindlicher Neubau FL.B 511 für den Seenotdienst im Kanal vorzusehen, da dieses wegen seiner überragenden Geschwindigkeit hierfür besonders geeignet ist.
30.09.1940FL.B 511 nach Fertigstellung und vollständiger Ausrüstung zugeteilt der Seenotzentrale (L) Boulogne.
11.10.1940FL.B 511 ausläuft am 12.10. zusammen mit FL.B 401 nach Boulogne.
13.10.1940FL.B 511 von Kiel Marsch zum Bestimmungsort angetreten.
29.01.1943FL.B 511 und 535 werden dem SNDF 3 (West) zugewiesen. Kadoschub veranlasst Überführung unmittelbar im Einvernehmen mit SNDF 3 (West).
04.02.194314:00 h - FL.B 511 (Bootsführer Fw. Pabst) und FL.B 535 (Bootsführer Fw. Rössler) von Kiel nach Utrecht in den Bereich SNDF 3 (West) ausgelaufen.
19.08.194303:15 h - ausgelaufen aus Calais, 05:10 h – in Boulogne eingelaufen.
21.10.194305:00 h - FL.B 511 ausgelaufen aus Dieppe, Seenotfall im NNW. 07:50 h – eingelaufen in Dieppe.
30.10.194303:50 h - eingelaufen Dieppe.
28.03.1944SNDF 3 (West) meldet: FL.B 511 bei Verlegung von Le Harve nach Dieppe auf Grund gelaufen und gesunken.
Fl.B 512
09.09.1940Es wird gebeten, die in der Fertigstellung befindlicher Neubau FL.B 512 für den Seenotdienst im Kanal vorzusehen, da dieses wegen seiner überragenden Geschwindigkeit hierfür besonders geeignet ist.
08.02.1943FL.B 512 von Kiel über Blexen nach Utrecht in den Bereich des SNDF 3 (West) in Marsch gesetzt.
14.04.1943SBK II (Cherbourg) meldet: Le Havre Qu. 10365/15 West deutscher Jäger abgetsürzt. Einsatz: FL.B 512 mit Jagdschutz. Erfolg: keiner, nichts gefunden. FL.B 512 wurde von 9 feindlichen Jägern erfolglos angeriffen. Boot hat einen feindlichen Jäger abgeschossen.
03.- 08.10.1943In Le Havre stationiert.
14.12.194323:00 h - FL.B 512 aus Le Havre ausgelaufen.
15.12.194304:55 h - in Cherbourg eingelaufen.
06.07.1944In Boulogne durch Jabo-Angriff schwer beschädigt. Durch Beaufighter TFX der in North Coates stationierten 143.Sqd (W/Cdr E.H. Mc Hardy) und 236.Sqd (W/Cdr P.D.F. Mitchell) versenkt.
Fl.B 513
24.03.1943FL.B 513 und FL.B 537 befehlsgemäß nach dem Westen ausgelaufen.
04.02.1944SBK IV meldet: FL.B 513 vor Den Helder Gefechtsberühung mit 4mot. Stirling. Keine Verluste oder Beschädigung. Erfolg nicht beobachtet.
19.08.1944Seenotflottille 51 / Hauptliegehafen Hammerfest.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.B 514
02.08.1943Notlandung eines Flugzeug mittags in der Wesermündung. 3 Seenotrettungsboote liefen aus um Besatzung zu bergen. Wahrscheinlich handelt es sich hier um FL.B 514, FL.B 553 und FL.A 403.
21.11.1943FL.B 514 operiert mit Norderney und List .
22.11.1943FL.B 514 war aktiv und 2 andere unbekannte Einheiten mit Aalborg.
26.11.1943FL.B 514, 519, 520, 543, 580 und 581 sammeln sich in List.
30.11.1943FL.B 514 und 416 operieren gemeinsam.
02.12.194309:50 h - FL.B 514 sprich mit List wo sie im Hafen festmachen soll.
07.12.194309.05 h - FL.B 514 meldet sich von Position südlich von Esbjerg.
14.12.1943FL.B 581 hatte am vormittag Funkkontakt mit Norderney. Nachmittags im Fliegerquadrat SR und TS mehrere Einheiten darunter GUNTHER PLÜSCHOW, FL.B 579, 543 und 514 mit Suchaufgaben für Seenotfall. Suche erfolglos, Einheiten wurden um 14:40 h zurückbeordert.
15.12.1943FRIEDA war aktiv mit 3 anderen Einheiten FL.B 514, 455 und FL.A 402.
16.12.194311:15 h - FL.B 514, 407, und 543 von Norderney auf „Position 32“.
18.12.1943FL.B 514 hatte Kontakt mit List auf einer Ostsee Frequenz.
03.01.1944GUNTHER PLÜSCHOW, FL.B 514, FL.B 508, 581 und ein nicht identifizierte Einheit waren aktiv an diesen Tag.
06.01.19447 Einheiten – FRIEDA, FL.B 533, FL.B 514, FL.B 508, 579, FL.A 402 und eine nicht identifizierte Einheit waren am Vormittag aktiv.
10.01.1944Es gab erhebliche Aktivität an diesen Tage um 10 unbekannte Einheiten gehört. GUNTHER PLÜSCHOW, FL.B 533, FL.B 514, 508, 579, FL.B 407, FL.A 402 und 1 undentifizierte unterhielten sich mit List.
13.01.19447 Schiffe wurden im Einsatz gehört, darunter FRIEDA, GUNTHER PLÜSCHOW, FL.B 508, 579, FL.B 514, 543 und eine undentifizierte.
00.08.1944List, Ergänzung Flottille , Osteinsatz.
19.08.1944Seenotflottille 60 „Ostpreußenflottille“ / Neutief-Pillau.
17.- 18.04.1945Bei der Räumung Kolberg birgt FL.B 514 bei Tageslicht unter Artillerie- und MG-Feuer 10 Mann aus 2 Schlauchbooten, die nur 200 m vom Molenkopf treiben.
25.04.1945Sondereinsatz Ostsee, der Seenotgruppe 81 unterstellt.
20.07.1946An US Navy Bremerhaven, Kennung als : ASR 514
00.00.1947An US Army ( BPE ).
00.09.1949An US Navy Bremerhaven.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.
Fl.B 515
00.00.1943SBK I / Seenotbezirksstelle (L) Royan / Arcachon.
00.06.1943Zum Mittelmeer überführt: SNDF 2 (Süd).
24.06.1943Im Trockendock von Bassins de Raudoup (Dock 5) in Marseille.
13.11.1943SNDF 2 (Süd) meldet: Nach den jetzt abgeschlossenen Erhebungen haben die FL.B.Boote 422, 431 und FL.B 515 des SNDF 2 (Süd) während der Räumungaktionen von Sardinen und Koriska 328 Verwundete, 2261 Soldaten mit Ausrüstung und 106 t Gerät und Material auf das Festland gebracht. Bei diesen Einsätzen wurde durch FL.B 515 eine ital. Cant abgeschossen.
13.01.1944SNDF 2 (Süd) meldet: 6 sm seewärts Porto Pino wurde ein Fesselballon durch FL.B 515 abgeschossen.
Weiterer Verbleib zur Zeit unbekannt.